db774.1und1.de via TCP/IP Bildungswerke Bonn Jahresprogramm 2019 - Berufliche Bildung, Sprachen, Gesundheit

Bildungswerke
Bonn/Rhein-Sieg

die andere weiterbildung

Pädagogische Fachfortbildungen

 

Kinderbetreuung in Tagespflege:

Berufliche Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts

 

Kinder aus anderen Familien im eigenen Haushalt oder anderen geeigneten Räumlichkeiten zu fördern und zu betreuen ist eine anspruchsvolle Aufgabe und gesetzlich der Erziehungsarbeit in Kindertagesstätten gleichgestellt.

Die hierfür erforderliche Qualifizierung umfasst 165 Unterrichststunden (Ustd) und dauerst ca. 2x5 Monate. Der Kurs findet berufs- und familienbegleitend in einer Kombination von Abend- und Wochenendveranstaltungen statt und teilt sich auf in ein Grund- und ein Aufbaumodul.
Zwischen beiden Modulen liegt eine Pause von mehreren Wochen, während derer eine zeitlich begrenzte Pflegeerlaubnis mit Gültigkeit von einem Jahr beantragt werden kann. Das Aufbaumodul wird praxisbegleitend durchgeführt.
Kursstart für die jeweiligen Kurse ist der 06.07. und der 17.11.2019. Alle weiteren Termine werden auf der Informationsveranstaltung zu dem jeweiligen Kurs bekannt gegeben.
Der Kurs schließt mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ab. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat "Qualifizierte Tagespflegeperson" des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V. Dieses Zertifikat ist bundeseinheitlich und somit in allen Bundesländern anerkannt.
Das Zertifikat ist eine Voraussetzung für die Erteilung einer Pflegeerlaubnis durch das Jugendamt und für die Vermittlung von Tagespflegekindern durch das Netzwerk Kinderbetreuung in Familien, Bonn.
Die Kursgebühr beträgt 600,- €. Die Gebühr wird in vier Raten eingezogen

Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel. 0228-220604 oder
www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de

.

Antje Zebula

jeder Kurs umfasst 45 Termine, teils abends teils am Samstag; 600.00 €. Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de

Werkstatt Friedenserziehung, Dyroffstr. 2, Bonn


 

Inklusive Erziehung und Bildung im Elementarbereich

Kindertagespflege auf dem Weg zur Inklusion

 

In der Inklusion geht es nicht um Förderung oder Ausgleich von Benachteiligung. In der inklusiven Sprache sprechen wir von Teilhabe, Vielfalt, Gemeinschaft und Nachhaltigkeit. Die Vermittlung des inklusiven Gedankens und seine Umsetzung in Kultur, Struktur und Praxis der Kindertagespflege sind Inhalt dieses Zertifikatskurses.


 

Fachberatungsstelle Kindertagesbetreuung

 

Als Fachberatungsstelle des Netzwerkes "Kinderbetreuung in Familien" bieten wir:
- Beratung von Eltern in allen Fragen der Tagesbetreuung
- Vermittlung von qualifizierten Tagespflegepersonen
- fachliche Begleitung bestehender Betreuungsverhältnisse
- Beratung von Tagespflegepersonen
- alle Informationen zu Großtagespflegestellen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de

Kontakte und die täglichen Sprechzeiten entnehmen Sie bitte www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de

Werkstatt Friedenserziehung, Dyroffstr. 2, Bonn


 

Weiterbildung zum/zur Facherzieher/in für Natur- und Waldpädagogik

Basiskurs

 

Diese Weiterbildung wird in Kooperation mit der Naturschule Deutschland angeboten und ist nur über ein Anmeldeformular buchbar. Gerne senden wir Ihnen die Infomationen und Formulare per E-Mail oder Post zu.

Der Wald ist ein äußerst anregender Ort, denn dort können Kinder in Bewegung sein und ihre eigenen Kräfte stärken. Sie machen elementare Naturerfahrungen und erleben den Rhythmus der Jahreszeiten. Die unzähligen, einfachen Dinge der Natur laden zu fantasievollem, kreativem Spielen und Lernen ein. Forscherdrang und Wissensneugier werden angeregt. Die Möglichkeiten, sich Naturräume selbstständig zu erschließen, sind jedoch für viele Kinder begrenzt oder sogar nicht vorhanden. Draußen zu sein und das ganze Jahr über in der Natur zu spielen ist heute alles andere als selbstverständlich. Umso mehr braucht es kompetente erwachsene Bezugspersonen („Walderzieherinnen" und „Walderzieher“), die die Kinder dabei unterstützend begleiten.

Die Weiterbildung Facherzieher/in für Natur- und Waldpädagogik qualifiziert Sie für die professionelle elementarpädagogische Arbeit in der Natur und insbesondere im Wald. Die Weiterbildung, bestehend aus Basis- und Aufbaukurs (6 Blöcke, 96 Unterrichtseinheiten), richtet sich an Personen mit pädagogischer Berufsausbildung für den Elementarbereich (d.h. vor allem Erzieher/innen), die sich auf natur- und waldpädagogische Arbeit vorbereiten, diese auf ein fachlich fundiertes Fundament stellen oder neue Anregungen für ihre Praxis erhalten möchten.

Die Inhalte im Basiskurs umfassen vor allem die folgenden Bereiche:

Praxis der waldpädagogischen Arbeit im Kindergarten:

Organistaion, Ausstattung, Tagesablauf, Wegpädagogik, freies Spielen, Projekte und Erkundungen u.a.m.
Gefahren, Risiken und Vorschriften für die Arbeit im Wald

Naturkunde/Ökologie:

Vertrautheit mit Gelände und Naturraum (Pflanzen, Tiere, Boden/Gestein, Gewässer (u.a.m.).
Fachliches und fachdidaktisches Bestimungsübungen und Kompetenzen für die Vermittlung an Kinder

Grundwissen aus der Elementarpädagogik für die pädagogische Arbeit im Wald

Methodik und Didaktik der Waldpädagogik
Der lebensbezogene Aussatz als päd. Ausrichtung der Waldpädagogik
Werte und Wertevermittlung in der Naturpädagogik

Das Abschlusszertifikat „Facherzieher/in für Natur- und Waldpädagogik“ erhalten Sie bei folgenden Voraussetzungen:

Regelmäßige und aktive Teilnahme an einem Basis- und einem Aufbaukurs
Nachweis waldpädagogischer Praxis mit Kindern im Kindergartenalter
Führen eines Portfolios während der gesamten Kurszeit, Präsentation

Termine:
15.-17.03.2019 / Fr. 11:00-21:15 Uhr, Sa. 09:00-21:00, So. 09:00-14:00 Uhr
03.-04.05.2019 / Fr. 14:00-21:15 Uhr, Sa. 09:00-18:00 Uhr
14.-15.06.2019 / Fr. 14:00-21:15 Uhr, Sa. 09:00-18:00 Uhr

Aufbaukurs Kursnr. 202: 6.-08.09. / 11.-12.10. / 22.-23.11.2019

Diese Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck NRW gefördert werden. Informationen unter: www.mais.nrw/bildungsscheck

Ort: Die Fortbildung findet in der Jugendherberge Venusberg in Bonn und einmal im HVKS in Haltern am See statt.

Seminargröße:

max. 22 Teilnehmer/innen.
Kursleitung

Margret von der Forst-Bauer, Biologin und Umweltbildnerin und Edith Klingsporn, Elementar- und Naturpädagogin, Erzieherin

Margret von der Forst

6.3.–20.6.2020, 3 Blöcke 745.00 € Frühbucher 690.00 €


 

Weiterbildung zum/zur Facherzieher/in für Natur- und Waldpädagogik

Aufbaukurs

 

Diese Weiterbildung wird in Kooperation mit der Naturschule Deutschland angeboten und ist nur über ein Anmeldeformular buchbar. Gerne senden wir Ihnen die Infomationen und Formulare per E-Mail oder Post zu.

Der Aufbaukurs der Weiterbildung Facherzieher/in für Natur- und Waldpädagogik qualifiziert Sie für die professionelle elementarpädagogische Arbeit in der Natur und insbesondere im Wald. Für diesen Kurs müssen Sie den Baisiskurs der Weiterbildung besucht haben und sich schriftlich bei uns anmelden. Gerne senden wir Ihnen die Anmeldeunterlagen zu. Ansprechpartnerin: Edith Klingsporn edith.klingsporn@wilabonn.de oder 0228 2016158

Die Inhalte im Aufbaukurs umfasst folgende Bereiche:
- Weiterführung und Vertiefung naturkundlicher Kenntnisse
- Weiterführung und Vertiefung der praktischen Erziehungs-und Bildungsarbeit
- Wertevermittlung bei der waldpädagogischen Arbeit, Bildungfür nachhaltige Entwicklung
- Kinder unter 3 Jahren im Waldkindergarten: Probleme, Aufgabe, Chancen, Grenzen
- Didaktische Ansätze im Waldkindergarten
- Kommunikation und Kooperation im Waldkindergarten (Eltern, Team, Förster, Schule, ...)
- Selbstverständnis als Walderzieher/in

Das Abschlusszertifikat „Facherzieher/in für Natur- und Waldpädagogik“ erhalten Sie bei folgenden Voraussetzungen:
a) Regelmäßige und aktive Teilnahme an einem Basis- und einem Aufbaukurs
b) Nachweis waldpädagogischer Praxis mit Kindern im Kindergartenalter
c) Führen eines Portfolios während der gesamten Kurszeit, Präsentation

Insgesamt bestehend aus Basis- und Aufbaukurs aus 6 Blöcken mit 96 Unterrichtseinheiten.

Wir bieten weitere zertifizierte Weiterbildung zur Waldpädagogik an.

Seminargröße:

max. 22 Teilnehmer/innen.
Kursleitung

Margret von der Forst-Bauer, Biologin und Umweltbildnerin und Edith Klingsporn, Elementar- und Naturpädagogin, Erzieherin

202

Margret von der Forst

11.9.–21.11.2020, 3 Blöcke 745.00 € Frühbucher 690,00 €


 

Weiterbildung zur Fachkraft für Waldpädagogik

 

Diese Weiterbildung richtet sich an Erzieher/innen in regulären Kindertagesstätten, die sich zur Fachkraft für Waldpädagogik zertifizieren lassen möchten, um Waldtage oder Naturprojekte in der KiTa kompetent umsetzen zu können.
Waldtage oder -wochen sind eine attraktive Erweiterung des KiTa-Alltages und sollten mit fachlich fundiertem Wissen angeleitet und begleitet werden. Diese Weiterbildung vermittelt Methodik und Didaktik der Waldpädagogik, ökologisches Grundwissen, den Bildungsschwerpunkt Wald und Natur für die Regeleinrichtung, sowie die Praxis für den sicheren Aufenthalt mit Kindern im Wald.
Ziele der Weiterbildung zur Fachkraft für Waldpädagogik
Die Weiterbildung zur Fachkraft für Waldpädagogik qualifiziert Sie als Erzieher/in für die fachlich fundierte waldpädagogische Arbeit mit Kindergartenkindern. Durch die Zertifizierung können Sie die Betreuung und den Aufenthalt von Kindergruppen professionell im Wald begleiten und gestalten. Sie werden waldpädagogische Themenfelder und Bildungsaspekte so umsetzen können, dass Sie auch im regulären Kita-Alltag (im Haus) aufgegriffen und weiter erarbeitet werden können. In Ihrer Kita werden Sie zur Fachkraft für Waldpädagogik in Ihrem Team.
Inhalte der Weiterbildung umfassen folgende Bereiche:
Praxis:

Organisation und Regeln für Waldstücke und deren Anfahrt für Kita-Gruppen
Vorschriften, Gefahren- und Sicherheitsaspekten fürs Gelände, Bau von Regendächern
Ablauf von Waldtagen und Waldwochen
Angebote, Impulse und freies Spielen in der Natur
Naturnahe Projekte und Angebote im KiTa-Alltag
Seilbrücken und Baumschaukeln im Wald

Ökologie:

Wald- und Wiesenkunde mit Bestimmungsübungen
Natur mit Kindern entdecken
Ökologisches Wissen didaktisch vermitteln

Pädagogik:

Waldpädagogik und Zugangswege als Bildungsaspekte für Kinder
"Den Wald in die KiTa holen"- Natur als pädagogischer Schwerpunkt in der KiTa
Wertschätzung von Natur - - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Zertifizierung:
Sie erhalten Kopien von den Lerninhalten. Für die Zertifizierung müssen Sie zwischen dem zweiten und dritten Modul gelehrte Inhalte ihre Wahl in Ihrer Praxis umsetzen und diese in einer fünfseitige Ausarbeitung als schriftlicher Nachweis einreichen.

Die Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck NRW anteilig mit bis zu 500,00 Euro gefördert werden. Rahmenbedingungen unter www.mais.nrw/bildungsscheck.

Edith Klingsporn

Ab 30.3.2020, 3 Module ; 670.00 € Anzahlung 270,00 € und zwei weiteren Raten


 

Workshop No Blame Approach

1-tägiger Workshop

 

Tages-Workshop
Im Rahmen eines eintägigen Workshops werden die wesentlichen Schritte des Ansatzes vorgestellt und trainiert. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, den No Blame Approach im Fall von Mobbing in der Schule oder Jugendeinrichtung direkt anwenden zu können.

Inhaltliche Schwerpunkte der 1-tägigen Fortbildung
• Mobbing erkennen (Definition, Handlungen, Signale)
• Vorstellung der „Drei Schritte des No Blame Approach“
o Training: Gespräch mit Mobbing-Betroffenem
o Training: Gesprächsführung mit der Unterstützungsgruppe
• Wie weiter nach der Intervention?
• Abstecken von Rahmenbedingungen zum Umgang mit Mobbing an der Schule

weitere Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Team fairaend

Am 22.1.2020, Mi., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Team fairaend

Am 23.1.2020, Do., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Team fairaend

Am 27.1.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

AJ Bayern, Dom-Pedro-Str. 17 / 2. Stock, 80637 München

Team fairaend

Am 28.1.2020, Di., 09:30–17:00 Uhr; 135,00 €

AJ Bayern, Dom-Pedro-Str. 17 / 2. Stock, 80637 München

Team fairaend

Am 29.1.2020, Mi., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

AJ Bayern, Dom-Pedro-Str. 17 / 2. Stock, 80637 München

Team fairaend

Am 18.2.2020, Di., 09:30–17:00 Uhr; 125,00 €

Alte Feuerwache, Axel-Springer-Str. 40/41, 10969 Berlin

Team fairaend

Am 28.2.2020, Fr., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Team fairaend

Am 27.4.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €; wird als Webinar durchgeführt!

Online-Seminar

Team fairaend

Am 29.4.2020, Mi., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

Tagungshaus Eckstein, Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg

Team fairaend

Am 30.4.2020, Do., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

Tagungshaus Eckstein, Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg

Team fairaend

Am 8.6.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Team fairaend

Am 9.6.2020, Di., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

Online-Seminar

Team fairaend

Am 12.6.2020, Fr., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

Online-Seminar

Team fairaend

Am 2.7.2020, Do., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

Online-Seminar

5386

Team fairaend

Am 15.7.2020, Mi., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

Online-Seminar

5369

Team fairaend

Am 1.10.2020, Do., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5370

Team fairaend

Am 4.11.2020, Mi., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Workshop No Blame Approach

2-tägiger Workshop

 

2-tägiger Workshop zum No Blame Approach
Im Rahmen des zweitägigen Workshops werden die wesentlichen Schritte des Ansatzes vorgestellt und intensiv trainiert. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, den No Blame Approach im Fall von Mobbing in der Schule im Anschluss an die Fortbildung im Fall von Mobbing anwenden zu können.

Inhaltliche Schwerpunkte
• Mobbing erkennen (Definition, Handlungen, Signale)
• Systemische Perspektive von Mobbing
• Überblick über die „Schritte des No Blame Approach“
• Intensives Training der Gesprächsführung
o Gesprächsführung mit Mobbing-Betroffenem
o Gesprächsführung mit der Unterstützungsgruppe

• Wie weiter nach der Intervention?
• Abstecken von Rahmenbedingungen zum Umgang mit Mobbing an der Schule
• Vertiefung von spezifischen Fragestellungen u.a. zum Umgang mit Eltern-Interventionen, "schwierigen" Konflikt-Konstellationen, etc.

weitere Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Team fairaend

25./26.3.2020, Mi., 09:30–17:00 / Do., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Team fairaend

26./27.5.2020, Di., 09:30–17:00 / Mi., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

Tagungs- und Gästehaus St.Georg, Rolandstraße 61, 50677 Köln

Team fairaend

18./19.6.2020, Do., 09:30–17:00 / Fr., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5368

Team fairaend

7./8.9.2020, Mo., 09:30–17:00 / Di., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5371

Team fairaend

18./19.11.2020, Mi., 09:30–17:00 / Do., 09:30–17:30 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Praxistag zum No Blame Approach

... für pädagogische Fachkräfte, die den No Blame Approach bereits anwenden

 

Aus der Praxis für die Praxis

Zwei bis dreimal jährlich bietet fairaend vertiefende Praxistage zu spezifischen Fragen des No Blame Approach an. Die Praxistage richten sich primär an Anwender*innen des Ansatzes.
Neben dem Austausch von Erfahrungen, die im Rahmen der Arbeit mit dem No Blame Approach gemacht wurden, dienen die Praxistage vor allem dazu, ...
• mehr Sicherheit in der Durchführung der einzelnen Schritte des No Blame Approach zu erlangen
• den eigenen Erfahrungsschatz im Umgang mit "besonderen" Situationen zu erweitern
• mehr Souveränität und Handlungsspielraum für herausfordernde Gesprächssituationen zu trainieren
• Ideen für gute Lösungen bei ungünstigen Rahmenbedingungen zu entwickeln

Die Praxistage vermitteln vertiefendes Wissen über den No Blame Approach. Darüber hinaus stärken sie die Handlungskompetenz im Umgang mit herausfordernden Situationen bei der Durchführung des Ansatzes. Im Weiteren bestimmen Fragen von Teilnehmenden die inhaltliche Ausrichtung der Praxistage.

Team fairaend

Am 18.5.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 115,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

WOWW - Working On What Works

1tägiger Workshop

 

Working On What Works (WOWW) ist ein innovatives Programm, welches ursprünglich entwickelt wurde, um die Qualität von Unterricht wie auch die Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen und Lehrkräften zu verbessern. Der Ansatz arbeitet - wie der Name schon sagt - ausschließlich mit dem, was bereits funktioniert und gut gelingt - mag es auch noch so klein sein. Die Vorgehensweise eignet sich sehr gut für die Arbeit mit Schulklassen wie auch herausfordernden Gruppen.

Ein Lösungsfokussierter Ansatz für die Arbeit in der Klasse und mit Gruppen
1-tägige Fortbildung für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende, pädagogische Fachkräfte und weitere Interessierte
Working On What Works (WOWW) ist ein innovatives Programm, welches ursprünglich entwickelt wurde, um die Qualität von Unterricht wie auch die Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen und Lehrkräften zu verbessern. Der Ansatz arbeitet - wie der Name schon sagt - ausschließlich mit dem, was bereits funktioniert und gut gelingt - mag es auch noch so klein sein.

Die Vorgehensweise eignet sich sehr gut für die Arbeit mit Schulklassen wie auch herausfordernden Gruppen.
Eine zentrale Rolle im Rahmen der Intervention nimmt ein in der Methodik geschulter Coach (externer Berater, SchulsozialarbeiterIn, Vertrauenslehrkraft ...) ein, der oder die über einen Zeitraum von 10-12 Wochen regelmäßig für eine (Schul)stunde in die Klasse oder die Gruppe kommt und die Anwensenden (SchülerInnen, Lehrkraft, Gruppenmitglieder ...) beobachtet, ihnen Rückmeldung gibt oder an selbst bestimmten Zielen arbeitet.
Die Ideen des WOWW-Coachings entspringen der lösungsfokussierten Arbeit, die von Steve de Shazer, Insoo Kim Berg und ihren KollegInnen in Milwaukee, Wisconsin entwickelt wurde.
Zentrale Inhalte der Fortbildung sind:
• Auftragsklärung im System
• Rolle als Coach
• Phasen und Schritte der Durchführung
• Lösungsfokussierte Elemente im Rahmen der Intervention (Skalierung, Ausnahmen, Zieldefiniton...)
• Implementierung
Arbeitsweise
Im Workshop werden - neben theoretischen Elementen - grundlegende Prinzipien der Vorgehensweise sowie Ablauf und die zentralen Schritte der Durchführung vorgestellt. Übungen und Simulationen zur Durchführung machen den Ansatz erlebbar.

Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Detlef Beck, Heike Blum

Am 6.3.2020, Fr., 09:30–17:00 Uhr; 135,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Detlef Beck, Heike Blum

Am 15.5.2020, Fr., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5379

Detlef Beck, Heike Blum

Am 22.9.2020, Di., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5384

Detlef Beck, Heike Blum

Am 4.12.2020, Fr., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

WOWW - Working On What Works

 

Ein Lösungsfokussierter Ansatz für die Arbeit in der Klasse und mit Gruppen
2-tägige Fortbildung für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende, pädagogische Fachkräfte und weitere Interessierte
Working On What Works (WOWW) ist ein innovatives Programm, welches ursprünglich entwickelt wurde, um die Qualität von Unterricht wie auch die Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen und Lehrkräften zu verbessern. Der Ansatz arbeitet - wie der Name schon sagt - ausschließlich mit dem, was bereits funktioniert und gut gelingt - mag es auch noch so klein sein.

Die Vorgehensweise eignet sich sehr gut für die Arbeit mit Schulklassen wie auch herausfordernden Gruppen.
Eine zentrale Rolle im Rahmen der Intervention nimmt ein in der Methodik geschulter Coach (externer Berater, SchulsozialarbeiterIn, Vertrauenslehrkraft ...) ein, der oder die über einen Zeitraum von 10-12 Wochen regelmäßig für eine (Schul)stunde in die Klasse oder die Gruppe kommt und die Anwesenden (SchülerInnen, Lehrkraft, Gruppenmitglieder ...) beobachtet, ihnen Rückmeldung gibt oder an selbst bestimmten Zielen arbeitet.
Die Ideen des WOWW-Coachings entspringen der lösungsfokussierten Arbeit, die von Steve de Shazer, Insoo Kim Berg und ihren KollegInnen in Milwaukee, Wisconsin entwickelt wurde.
Zentrale Inhalte der Fortbildung sind:
• Auftragsklärung im System
• Rolle als Coach
• Phasen und Schritte der Durchführung
• Lösungsfokussierte Elemente im Rahmen der Intervention (Skalierung, Ausnahmen, Zieldefiniton...)
• Implementierung
Arbeitsweise
Im Workshop werden - neben theoretischen Elementen - grundlegende Prinzipien der Vorgehensweise sowie Ablauf und die zentralen Schritte der Durchführung vorgestellt. Übungen und Simulationen zur Durchführung machen den Ansatz erlebbar.

Detlef Beck, Heike Blum

23./24.4.2020, Do., 09:30–17:00 / Fr., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Lösungsfokussierter Klassenrat - Schule mitgestalten mit Herz, Verstand und Spaß!

1-tägiges Seminar für Klassenleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende ...

 

Der Klassenrat ist eine in der pädagogischen Arbeit bewährte Vorgehensweise, vielfältige Anliegen der Klassengemeinschaft (z.B. Ausflüge, Projektgestaltung, Regeln, Probleme und Konflikte) in einer guten und wertschätzenden Form miteinander zu besprechen und zu verhandeln.

Lösungsfokussiert bedeutet dabei, die Durchführung des Klassenrats konsequent zukunfts- und ressourcenorientiert zu gestalten.

Dies beinhaltet...
• eine konsequente lösungsfokussierte Gesprächsführung
• den Blick auf Gelingendes und Funktionierendes zu richten anstatt auf Defizite, Fehler etc.
• die Nutzung mediativer Elemente (z.B. Aktives Zuhören)
• die Ausrichtung auf Lösungen, die möglichst für alle Beteiligten "gut" sind

Der "Lösungsfokussierte Klassenrat" ist so angelegt, dass er allen Spaß macht, jeder und jedem mit Achtsamkeit begegnet wird und zu guten Ergebnissen führt.

Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Team fairaend

Am 16.3.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Team fairaend

Am 22.6.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5375

Team fairaend

Am 14.9.2020, Mo., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5376

Team fairaend

Am 10.12.2020, Do., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

LOVE-Storm: Gemeinsam gegen Hass und Cyber-Mobbing im Netz

 

Qualifizierung für Fachkräfte der sozialen und pädagogischen Arbeit, Trainer*innen der Gewaltprävention, Referent*innen der politischen Bildungsarbeit und viele mehr
Mit der Aktions- und Trainingsplattform LOVE-Storm steht ein spannendes Handwerkszeug zur Verfügung, um Cyber-Mobbing und Hassrede im Internet beherzt entgegenzutreten. Hierzu steht die internetgestützte Plattform mit folgenden Funktionen zur Verfügung:
• als Bildungsplattform, auf der in Form von Online-Trainings Gegenrede erlernt werden kann
• als Melde- und Alarmsystem, die es Angegriffenen und Beobachter*innen von Angriffen ermöglicht, Hassvorfälle direkt zu melden, einen Alarm auszulösen und Unterstützung anzufordern
• als Aktionsplattform, auf der Teams Hass und Cyber-Mobbing gemeinsam entgegentreten und stoppen können
Ziel des 1-tägigen Workshops ist es, die Struktur der Plattform in ihren Einzelaspekten kennenzulernen und Formen der Gegenrede direkt am Laptop oder Tablet zu trainieren.
Inhalte der Weiterbildung
• Sensibilisierung für Hassrede und Cyber-Mobbing
• Erlernen von Strategien der Gegenrede und Erprobung der Wirksamkeit in Form von Online-Rollenspielen
• Überblick über die zentralen Elemente der Online-Plattform: Hass melden, Hass stoppen, LOVE-Stormer*in werden
• Einführung in die technische Seite der Plattform, mit dem Ziel, das Training mit der eigenen Zielgruppe durchführen zu können
• Transfer der LOVE-Storm-Idee für die eigene Praxis/Zielgruppe
Im Anschluss an den Workshop steht die LOVE-Storm-Plattform zum Training von Gegenrede-Strategien im Netz für die eigene Bildungsarbeit zur Verfügung.

Team fairaend

Am 30.1.2020, Do., 09:30–16:30 Uhr; 145,00 €

AJ Bayern, Dom-Pedro-Str. 17 / 2. Stock, 80637 München


 

"Neu Deuten" - Anders Handeln!

Systemisch-lösungsfokussierte Blickwinkel im Umgang mit herausfordernden Situationen 2-tägiges Seminar für Schulsozialarbeitende, Lehrkräfte, SchulpsychologInnen ...

 

Systemisch-Lösungsfokussierte Blickwinkel im Umgang mit herausfordernden Situationen
„Komplizierte Probleme“ zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich häufig als resistent erweisen gegenüber vielen, üblicherweise im pädagogischen Alltag gewählten Handlungsstrategien.

Wenn Vieles versucht wurde und nichts so richtig funktioniert hat, die Lage unlösbar erscheint, stellt sich die Frage: Wie weiter? Was kann ich noch tun? In dieser Situation macht es Sinn, alternative Handlungsmöglichkeiten zu erwägen und auszuprobieren. Dazu benötigt es neue Perspektiven, neue Gedanken, neue Ideen.

Um auf neue Pfade zu gelangen, kann es förderlich oder sogar notwendig sein, eigene Blickwinkel auf den Kopf zu stellen. Systemisch-lösungsfokussierte Methoden wie das "Neu Deuten" helfen dabei und führen vielfach zu neuen, manchmal verblüffenden und ungewöhnlichen Lösungswegen.

Das "Neu Deuten" eignet sich für viele bekannte Situationen des pädagogischen Alltags:
• Kinder und Jugendliche, die den Unterricht stören
• SchülerInnen, deren Verhalten als schwierig erlebt wird
• Unruheherde in der Klasse
• Klassen, die schwer zu führen sind
• Eltern, die sich der Zusammenarbeit entziehen
• KollegInnen, die als schwierig erlebt werden

Inhaltliche Schwerpunkte des Seminars
(abhängig von der Dauer der Fortbildung)
• Die Methode des "Neu Deutens"
• Vermittlung der einzelnen Prozessschritte
• Training: Vertiefen und Üben des "Neu Deutens" anhand von Praxisfällen
• Transfer in die eigene pädagogische Praxis
Die Methode des "Neu Deutens" ist nicht als Ad-hoc-Intervention geeignet. Das "Neu Deuten" macht Sinn für als "schwierig" erlebte Situationen, die sich resistent gegenüber Veränderungen erweisen.

Weitere Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Team fairaend

13./14.5.2020, Mi., 09:30–17:00 / Do., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5383

Team fairaend

8./9.12.2020, Di., 09:30–17:00 / Mi., 09:30–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Intensiv-Fortbildung "Mediation für die pädagogische Arbeit"

Mediationskompetenz für Fachkräfte der schulischen und außerschulischen pädagogischen Arbeit

 

Vor dem Hintergrund, dass die Mediation hervorragend zur Beilegung von Konflikten geeignet ist, gleichzeitig die standardisierten Ausbildungen für den alltäglichen Bedarf für Viele zu umfangreich sind, haben wir ein Format mit 3 x 3 Fortbildungstagen speziell für die pädagogische Praxis konzipiert. Es soll Menschen in unterschiedlichen pädagogischen Arbeitsfeldern darin unterstützen, mit mediativer Kompetenz zu besseren Ergebnissen in herausfordernden Gesprächssituationen zu gelangen.

Inhaltliche Ausrichtung der Weiterbildung
In der Weiterbildung vermitteln wir die erforderlichen Kompetenzen, um konfliktbeladene Gespräche zwischen SchülerInnen, Lehrkräften, Eltern oder im Teamzusammenhang mediativ zu gestalten und mittels eines strukturierten Mediationsverfahrens zu einem guten und für alle Beteiligten zufriedenstellenden Ergebnis zu führen. Damit dies gelingt, werden in drei aufeinanderfolgenden Modulen, die im Abstand von 4 bis 6 Wochen stattfinden, schwerpunktmäßig die nachfolgenden Inhalte vermittelt:

Modul 1 - Grundlagen
• Konstruktives Konfliktverständnis
• Prinzipien der Mediation (Allparteilichkeit, Freiwilligkeit, Vertraulichkeit)
• Einführung in das Phasenmodell der Mediation
• Grundlagen klarer und bewertungsfreier Sprache
• Rollenklärung: MediatorIn versus eigene Berufsrolle

Modul 2 - Vertiefung
• Steuerung von Mediationsprozessen: Vom Konflikt zur Lösung
• Auftragsklärung im System
• Konstruktive Kommunikation im Konflikt
• Umgang mit Emotionen, Blockaden, Angst ...
• Frageformen und -techniken
• Systemische und lösungs- fokussierte Grundlagen

Modul 3 - Erweiterung
• Mediation mit mehreren Konfliktbeteiligten
• Schaffung von Transparenz im Mediationsprozess
• Erweiterung kommunikativer Kompetenzen
• Mediation und Mobbing
• Konflikttypen und Bedürfnisse im Konflikt
• Transfer in die eigene berufliche Praxis

Arbeitsweise
Die Weiterbildung ist praxisorientiert angelegt. In kleinen Gesprächsrunden werden die wesentlichen Elemente mediativer Kommunikation ausprobiert und trainiert. Zur Verdeutlichung des Verfahrens und des Ablaufs einer Mediation werden kurze Sequenzen zur Demonstration seitens der Weiterbildungsleitung durchgeführt.

Detlef Beck, Heike Blum

11.–13.6.2020, Do., 09:30 – Sa., 17:00 Uhr; 1080,00 €, 3 Module, weitere Termine: 24.-26.09.2020, 05.-07.11.2020

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Gelingende Elterngespräche: Lösungsorientiert und professionell

1-tägiger Workshop

 

Fragen bieten überraschende Wendungen
Elterngespräche sind ein Teil der Elternarbeit in Schulen. Diese Gespräche stellen für die pädagogischen Fachkräfte eine besondere Herausforderung dar. Es ist vorher nicht klar, wie das jeweilige Gespräch verläuft und ob „brennende“ Themen angesprochen werden können.
Mit der lösungsorientierten Gesprächsführung werden Eltern auf Augenhöhe wahrgenommen und angeregt, selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen. Auf der Grundlage der vorhandenen Ressourcen werden mit den Eltern Ziele und konkrete Lösungen erarbeitet.

Dies beinhaltet
• einen wertschätzenden Umgang
• einem roten Faden im Gespräch zu folgen
• Frageformen und -techniken als Hilfestellung einzusetzen
• anstelle von Unbehagen und Widerstand kreative Handlungsansätze zu initiieren

Die lösungsorientierte Gesprächsführung eröffnet die Möglichkeit, gelassen und zentriert Themen mit Eltern zu besprechen. Sie ist für Kurzgespräche gleichermaßen geeignet wie für intensivere Beratungsanliegen. Verfahrene und herausfordernde Situationen können in guter Weise besprochen und gelöst werden.

Zentrale Inhalte des Seminars
• Einblick in den Lösungsorientierten Ansatz
• Gesprächsvorbereitung und Setting
• Ablauf lösungsorientierter Gespräche
• Vorstellung methodischer Elemente
• Training und Erprobung lösungsorientierter Gesprächsführung und Haltung#
• Einleitung eines Perspektivwechsels

Arbeitsweise
Der Workshop ist praxis- und übungsorientiert angelegt. Theoretische Inputs liefern den Hintergrund zur systemisch-lösungsfokussierten Gesprächsführung.

weitere Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Xenja Winzinger

Am 10.2.2020, Mo., 09:30–17:30 Uhr; 135,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5380

Xenja Winzinger

Am 26.10.2020, Mo., 09:30–17:30 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Basisseminar Lösungsfokussierte Beratung im pädagogischen Alltag (Modul 1)

"Am Ende des Regenbogens ist ein Schatz vergraben!" 2-tägiges Seminar für Fachkräfte der pädagogischen Arbeit

 

Die Lösungsfokussierte Beratung bietet ein gutes und hilfreiches Format der Gesprächsführung für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende und weitere Interessierte. Die systemisch-lösungsfokussierte Arbeit richtet die Aufmerksamkeit auf die Lösung und nicht auf das Problem. Kompetenzen, Kreativität und Ziele stehen im Zentrum der Beratung. Auf entlastende Weise werden SchülerInnen und Eltern bei ihrer Suche nach neuen Wegen begleitet.

Grundlegende Fragestellungen der lösungsfokussierten Beratung sind:
• Was ist aus systemischer-lösungsfokussierter Sicht ein Problem?
• Wie komme ich zu guten Lösungen?
• Was bedeutet eine lösungsfokussierte Haltung?
• Welche Formulierungen laden ein, um im Gespräch zu bleiben

Inhaltliche Schwerpunkte des Basisseminar:
• Systemisch-lösungsfokussierte Sicht- und Denkweise
• Beziehungstypen in der schulischen Beratung (analog zu Steve de Shazer)
• Haltung des Nichtwissens
• Lösungsfokussierte Sprache in der Beratung von SchülerInnen und Eltern
• Gesprächsphasen im Rahmen der Beratung
• Kreative Elemente der Gesprächsführung (Skalierung, Wunderfrage, Ausnahmen ...)

Weitere Infos und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel.: 02236 379179

Xenja Winzinger

2./3.3.2020, Mo., 09:30–17:30 / Di., 09:30–17:30 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5373

Xenja Winzinger

20./21.8.2020, Do., 09:30–17:30 / Fr., 09:30–17:30 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5374

Xenja Winzinger

16./17.11.2020, Mo., 09:30–17:30 / Di., 09:30–17:30 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Basisseminar: Unterstützung für von Mobbing betroffene SchülerInnen mit EFT

 

... für Fachkräfte der sozialen und pädagogischen Arbeit

Viele der bekannten Methoden, von Mobbing betroffenen Menschen Hilfe anzubieten, bewegen sich auf kommunikativer Ebene und zielen auf eine mögliche Verhaltens- oder Einstellungsänderung des Betroffenen hinsichtlich des Umgangs mit der schwerwiegenden Problematik. Anders ist die energieorientierte Beratungsform des EFT (Emotional Freedom Techniques), eine behutsame und wirksame Form zur Unterstützung von Mobbing-Betroffenen. Es handelt sich dabei um eine Art Klopfakupunktur, die hilft, das Selbstwertgefühl auf energetischer Ebene zu stärken, ohne direkte auf der Verhaltensebene einzufordern.

In achtsamer Begleitung können Betroffene aktiv etwas für sich tun und spüren dadurch eine direkte Entlastung im Umgang mit ihrer Situation. So wird Handlungsfähigkeit wieder leichter möglich.

Ziele dieser energierorientierten Arbeit sind:
• Emotionale Entlastung und Stärkung auf energetischem Weg
• Reduzierung von Angst, Aggression, Scham, ...
• Wiederaufbau und Stärkung des Selbstwertgefühls
• Stabilisierung des psychischen Wohlbefindens
• Wiedererlangung von Handlungsfähigkeit

Schwerpunkte des 2-tägigen Basisseminars
________________________________________
• Grundlagen der Energieorientierten Beratung
• Kennenlernen der Anwendungsschritte
• Selbstanwendung zu eigenen Fragestellungen
• Übertragung auf die Arbeit mit von Mobbing betroffenen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
• Transfer in die eigene Beratungspraxis
Inhalte des Vertiefungstags
________________________________________
• Fallreflexionen
• Vertiefung der Anwendungspraxis
• Fragen aus der Beratungsarbeit
• auf Wunsch: Vorstellung weiterer Anwendungsbereiche
Im Seminar lernen die Teilnehmenden die Vorgehensweise kennen, sodass sie diese in ihrer eigenen Beratungspraxis leicht einsetzen können.

Informationen und Anmeldung: www.fairaend.de, Tel: 02236 379179

Marion Stock

8./9.5.2020, Fr., 10:00–17:00 / Sa., 10:00–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

5381

Marion Stock

29./30.10.2020, Do., 10:00–17:00 / Fr., 10:00–17:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Shared Responsibility Approach

1tägiger Workshop

 

Der von fairaend entwickelte SHARED RESPONSIBILITY APPROACH® ist eine innovative und lösungsfokussierte Vorgehensweise, mit der Mobbing am Arbeitsplatz wirksam gestoppt werden kann. Der Ansatz befähigt dazu, schnell, zielgerichtet und in einer für alle Beteiligten guten und das Arbeitsklima stärkenden Form gegen Mobbing aktiv zu werden und zu handeln.
Der SHARED RESPONSIBILITY APPROACH ist eine klar strukturierte Vorgehensweise und erfolgt in drei zeitlich aufeinander folgenden Schritten:
Schritt 1: Gespräch mit der von Mobbing betroffenen Person
Schritt 2: Bildung eines Unterstützerkreises
Schritt 3: Nachfolgegespräche mit allen Beteiligten
Der Erfolg des Ansatzes liegt in seiner besonderen Herangehensweise. Zum einen werden die Akteure und Akteurinnen des Mobbing in den Lösungsprozess zum Stopp von Mobbing eingebunden, gleichzeitig wird auf Ursachenanalyse, die Ankündigung von Sanktionen und die Suche nach Schuldigen verzichtet. Der Blickwinkel der Bearbeitung liegt ausschließlich auf der Entwicklung von Lösungen, mit denen das Mobbing effizient beendet werden kann.
Der Ansatz stellt Unternehmen, Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung, Schulen sowie weiteren Institutionen ein niederschwelliges Interventionsinstrument zur Verfügung, Mobbing innerhalb des Teams oder der Abteilung - auch hierarchieübergreifend - nachhaltig zu unterbrechen. ________________________________________
Beratung vor Ort
Soll zügig mit dem Shared Responsibility Approach in einer bestehenden Mobbing-Situation interveniert werden, kann ein Mitglied aus unserem Team Sie bei der Durchführung des Ansatzes unterstützen.
In diesen Fällen kommen wir zu Ihnen, stellen den Shared Responsibility Approach vor, coachen Sie für die Anwendung und begleiten Sie auf Wunsch bei der Durchführung des Ansatzes.
Bitte nehmen Sie zur Klärung der Details direkt Kontakt mit uns auf.
________________________________________
Der SHARED RESPONSIBILITY APPROACH® kann von folgenden Personen angewendet werden:
• Führungskräfte
• Personen mit einer Vertrauensstellung in der Organisation
• Personal- und Betriebsräte
• Personalverantwortliche
• MediatorInnen, SupervisorInnen
• Externe BeraterInnen

Detlef Beck

Am 10.3.2020, Di., 09:30–17:00 Uhr; 145,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Familienrat / Familien-Gruppen-Konferenz

Ausbildung zur Fachkoordinatorin / zum Fachkoordinator

 

Ausbildung von Fach- und BürgerkoordinatorInnen
Der Familienrat in Deutschland
Der Familienrat (family group conference) ist ein aus Neuseeland stammendes Konfliktlösungsverfahren, welches in der sozialen Arbeit angewendet wird. Seit über 10 Jahren gibt es den Familienrat, ein wirkungsvoller und lösungsorientierter Ansatz zur Unterstützung von Familien, auch in Deutschland. Das Besondere an der Idee des Familienrats ist, dass die Erarbeitung von Lösungen bei familiären Konfliktlagen in die Hände der Familie gelegt wird. Dabei wird auf ein Netz von Personen aus ihrem sozialen Umfeld zurückgriffen, während sich die Fachkräfte darauf beschränken, das Verfahren anzuregen, zu unterstützen und die erarbeiteten Lösungen auf Wahrung des Kindeswohls hin zu überprüfen.

Grundidee der Durchführung:
• Eine Familie ist in einer schwierigen Situation in der Lage, eigene Ideen und Lösungen für eine gute Zukunft zu erarbeiten und umzusetzen. Dafür aktiviert sie ein eigenes Netzwerk und lädt zum Familienrat ein.
• Mit den Ideen, Möglichkeiten und Ressourcen aller Beteiligten im Familienrat wird ein konkreter und verbindlicher Plan für die Zukunft erstellt.
• Für eine erfolgreiche Umsetzung des Familienrats unterstützt eine speziell in dieser Funktion geschulte Koordinatorin oder Koordinator die Familie bei der Vorbereitung und Durchführung.

Wer sind die Fach- und BürgerkoordinatorInnen?
KoordinatorInnen sind in der Vorgehensweise des Familienrats geschulte neutrale Personen, die entweder aus der professionellen sozialen oder pädagogischen Arbeit stammen oder sozial engagierte Personen aus der Bürgerschaft. Ein Koordinator / eine Koordinatorin berät und begleitet die Familie bei der Vorbereitung und Durchführung eines Familienrats und unterstützt die Familie darin, mit allen eingeladenen Personen einen konkreten und verbindlichen Plan für eine gute Zukunft zu erstellen.

Weiterbildung zur Fachkoordinatorin / zum Fachkoordinator (3-tägig)
Die Weiterbildung zur/zum FachkoordinatorIn ermöglicht den Teilnehmenden, die Methode im Detail kennenzulernen und den Familienrat zur Unterstützung von Familien in ihrer praktischen Arbeit einzusetzen.
Inhaltliche Schwerpunkte sind:
• Geschichte und aktuelle Entwicklung des Familienrats
• Rolle und Aufgaben der Koordinatorin / des Koordinators
• Ablauf und Phasen des Familienrats
• Praktische Anwendungsbeispiele
• Gespräche mit Kindern und Jugendlichen
• Grundlagen zur Beauftragung durch Sozialbehörden
• Persönliche Voraussetzung für die Arbeit als KoordinatorIn

Weiterbildung zur Bürgerkoordinatorin / zum Bürgerkoordinator (4-tägig)
Die viertägige Weiterbildung entspricht in wesentlichen Teilen der dreitägigen Weiterbildung zur/zum FachkoordinatorIn. Ergänzend werden Methoden der Gesprächsführung, Kenntnisse zur Sozialgesetzgebung und Rahmenbedingungen zur Beauftragung von BürgerkoordinatorInnen vermittelt.
Das Fortbildungsangebot richtet sich ...
• an freie und öffentliche Träger, die zukünftig Familienräte mit BürgerkoordinatorInnen durchführen wollen
• an freie und öffentliche Träger, die bereits mit BürgerkoordinatorInnen arbeiten und ihr Team mit weiteren ausgebildeten BürgerkoordinatorInnen verstärken wollen
• an einzelne, sozial engagierte BürgerInnen, die sich mit ihrer erworbenen Kompetenz als BürgerkoordinatorInnen an freie oder öffentliche Träger wenden wollen

Weitere Angebote zum Familienrat sind (auf Anfrage):
• Informationsveranstaltung zum Familienrat (2,5 Stunden)
• Tagesworkshop zum intensiveren Kennenlernen des Ansatzes

Andreas Peters

18.–20.3.2020, Mi., 10:00 – Fr., 17:00 Uhr; 465,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

Andreas Peters, Andreas Prause

2.–4.6.2020, Di., 10:00 – Do., 17:00 Uhr; 465,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

5345

Andreas Peters

9.–12.11.2020, Mo., 10:00 – Do., 17:00 Uhr; 4tägig, 495,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Focusing mit dem Ganzen Körper (FGK) - Einführungsseminar

 

In diesem Einführungsworkshop erleben und erkunden wir erste Schritte des Focusing mit dem Ganzen Körper für uns selbst und erhalten einen Ausblick auf die Anwendung im Leben und in der Arbeit. Focusing wird in der Selbsthilfe, der Beratung, Therapie, jedoch auch in Kreativität und Entscheidungs- und Sinnfindung eingesetzt. Es bewegt festgefahrene Muster und Blockaden, bietet eine Burn-Out-Prophylaxe, stärkt Resilienz und lädt eine frische Lebensbewegung ein. Dieses Einführungsseminar ist Voraussetzung für die 18-monatige Weiterbildung. Weitere Infos: Astrid Schillings, Focusing Institut Köln, www.focusinginstitut.eu, 0221 5625770

Astrid Schillings

6.–8.3.2020, Fr., 14:00 – So., 17:00 Uhr; 350,00 €

Focusing Institut Köln, FINK, Brüsseler Platz 6, 50672 Köln

Astrid Schillings

8.–10.5.2020, Fr., 14:00 – So., 17:00 Uhr; 350,00 €; wg. der zeitlichen Nähe zu dem zur Zeit geltenden behördlichen Durchführungsverbot bis zum 03.05.2020 ist diese Fortbildung abgesagt. Bitte schauen Sie auf die Termine 05.-07.06.2020 und 11.-13.09.2020.

Focusing Institut Köln, FINK, Brüsseler Platz 6, 50672 Köln

Astrid Schillings

5.–7.6.2020, Fr., 14:00 – So., 17:00 Uhr; 350,00 €

Focusing Institut Köln, FINK, Brüsseler Platz 6, 50672 Köln

5123

Astrid Schillings

11.–13.9.2020, Fr., 14:00 – So., 17:00 Uhr; 350,00 €

Focusing Institut Köln, FINK, Brüsseler Platz 6, 50672 Köln


 

Die grundlegende Dynamisierung der Beziehung im Focusing With The Whole Body

Was bedeutet sie in Therapie, Beratung, Coaching und ... Leben?

 

Was bedeutet sie in Therapie, Beratung, Coaching und... Leben?

Dieses Seminar wendet sich an Menschen, die sowohl die Grundlagen des Focusing (80 AE) als auch die Ausbildungswerkstatt Focusing-mit-dem-Ganzen Körper (80 AE) besucht haben. Es ist das zweite der Themenwochenenden, die auf den Focusing Professional vorbereiten bzw. auch auf den Focusing Begleiter angerechnet werden.

Wir erkunden die grundlegende Dynamik der focusing-orientierten Beziehung. Es geht um die menschliche Beziehung selbst, das wirkliche Dasein von Mensch zu Mensch als pulsierende, lebende Wesen. Hier setzt Eugene Gendlin an: Veränderung, das Weiterbewegen gestockten Lebens findet in Beziehung statt. Dabei verschob er die Betrachtung vom Inhalt hin zu totaler Prozesshaftigkeit und dynamisierte so das Verständnis von Interaktion, von bezogenem Gewahrsein, von Prozess. Das hat bis heute so radikale Konsequenzen für das Verständnis therapeutischer, beratender, ja jeder menschlichen Interaktion.

Nähere Infos: Focusing Institut Köln, Tel.: 0221 5625770

Astrid Schillings

25./26.4.2020, Sa., 10:00–18:00 / So., 10:00–17:00 Uhr; 250,00 €. Wg. des behördlichen Durchführungsverbots bis zum 03.05.2020 ist dieses Seminar abgesagt. Weitere Infos unter 0228/674663, info@indito.de oder astrid.schillings@focusinginstitut.de

Focusing Institut Köln, FINK, Brüsseler Platz 6, 50672 Köln


 

Focusing - mit dem Ganzen Körper

(FGK - 18-monatige Weiterbildung)

 

In dieser Ausbildungswerkstatt erleben und erkunden wir die einzelnen Schritte des Focusing mit dem Ganzen Körper für uns selbst und in der Anwendung im Leben und in der Arbeit. Focusing wurde in der Selbsthilfe, der Beratung, Therapie, jedoch auch in Kreativität und Entscheidungs- und Sinnfindung eingesetzt. Es bewegt festgefahrene Muster und Blockaden, bietet eine Burn- Out Prophylaxe, stärkt Resilienz und lädt eine frische Lebensbewegung ein. Die Werkstatt kann bei entsprechender Voraussetzung mit einem professionellen Zertifikat abgeschlossen werden oder zum persönlichen Wachstum genutzt werden.

Das abgeschlossene Modul 1 als Einführungs- und Schnupperseminar zum Kennenlernen ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Weiterbildung

Die Module 2 bis 10 bauen aufeinander auf und finden alle zwei Monate statt.

Kosten je Modul: 375,00 € inklusive Supervision
Gesamtkosten der Weiterbildung: 3.725,00 € inklusive Gruppensupervision (incl. Einführungsseminar)

Ratenzahlung ist möglich. Bildungsscheck- und Bildungsprämie sind möglich.

5119

Astrid Schillings

Ab 13.–15.11.2020, Fr., 14:00 – So., 17:00 Uhr; 3.375,00 €, 9 Module bis April 2022

Focusing Institut Köln, FINK, Brüsseler Platz 6, 50672 Köln