db774.1und1.de via TCP/IP Bildungswerke Bonn Jahresprogramm 2018 - Berufliche Bildung, Sprachen, Gesundheit

Bildungswerke
Bonn/Rhein-Sieg

die andere weiterbildung

Für Beratung und Pädagogik

 

Familien- und Systemaufstellungen

 

Das Familienstellen nach Bert Hellinger ist eine sehr wirkungsvolle Methode zur Lösung systemischer Verstrickungen in Familie und Beruf. Es ermöglicht uns, daraus entstandene Dynamiken zu erkennen und damit den Einfluss auf das eigene Leben zu verstehen und anzuerkennen.
Diese Arbeit eignet sich auch hervorragend zur Klärung von Zielen, bei Entscheidungsfragen und körperlichen Symptomen.


Lebens-Integrations-Prozess

Beim Lebens-Integrations-Prozess (LIP) nach Wilfried Nelles geht es ausschließlich um die Beziehung zu sich selbst, zu seiner Geschichte aus der erwachsenen Perspektive im Hier und Jetzt. Wir arbeiten am Zu-Sich-Nehmen des eigenen Lebens, wie es war und ist. Darüber hinaus zeigt sich bei diesem Prozess in vielen Fällen, mit welcher “Inneren Vision”, welcher seelischen Mitgift, wir diese Lebensbühne betreten haben. Der innere Sinnzusammenhang des eigenen Lebens wird deutlich, das Wesentliche, das sich durch uns entfalten möchte.
Info: www.aufstellungsarbeit-bonn.de
Kontakt: palomapeters@inbalance-praxis.de

Paloma Peters

27./28.1.2018, Sa., 10:00–19:00 / So., 10:00–18:00 Uhr; Stellvertreter 70,00 €, Aufstellende 190,00 €, Paare 330,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

Paloma Peters

Am 3.3.2018, Sa., 09:30–18:00 Uhr; Stellvertreter 70,00 €, LIP-Aufstellende 175,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

Paloma Peters

5./6.5.2018, Sa., 10:00–19:00 / So., 10:00–18:00 Uhr; Stellvertreter 70,00 €, Aufstellende 190,00 €, Paare 330,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

Paloma Peters

Am 24.6.2018, So., 09:30–18:00 Uhr; Stellvertreter 70,00 €, LIP-Aufstellende 175,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

2251

Paloma Peters

8./9.9.2018, Sa., 10:00–19:00 / So., 10:00–18:00 Uhr; Stellvertreter 70,00 €, Aufstellende 190,00 €, Paare 330,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

2261

Paloma Peters

Am 11.11.2018, So., 09:30–18:00 Uhr; € Stellvertreter 70,00 €, LIP-Aufstellende 175,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

2271

Paloma Peters

1./2.12.2018, Sa., 10:00–19:00 / So., 10:00–18:00 Uhr; Stellvertreter 70,00 €, Aufstellende 190,00 €, Paare 330,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

Lösungsorientierte MitarbeiterInnenführung

 

Mit der kompetenz- und lösungsorientierten Mitarbeiterlnnen-Führung lernen Sie die Umsetzung des lösungsorientierten Ansatzes für die tägliche Praxis als Leitungskraft und Vorgesetzte/r kennen. Durch neue Sichtweisen wird Ihre Arbeit als Führungskraft bereichert und Sie können mehr Leichtigkeit und Zufriedenheit in Ihren Berufsalltag bringen.
Sie lernen im Grundlagentraining
- lösungsorientiertes Denken, innere Haltung und Handwerkszeug kennen
- lösungsorientierte und kompetenzentwickelnde Gespräche zu führen
und Sie können Ihre Praxisfragen bearbeiten.

Im Coaching-Seminar erhalten Sie nach Ihrer persönlichen Schwerpunktsetzung Anregungen für Ihre Führungspraxis mit den Schwerpunkten:
- Modell der systemisch lösungsorientierten MitarbeiterInnenführung
- Beratung von praxisbezogenen Führungsfragen
- Organisationsstrukturen produktiv klären und nutzen
- persönlichen Führungsstil reflektieren
- entspannte und effiziente Arbeitsweise

Werden Sie auf der Grundlage systemischer Management-Techniken effizient, freundlich und relaxt! Buchtipp: Lilo Schmitz, Birgit Billen "Lösungsorientierte Mitarbeitergespräche", Redline Wirtschaftsverlag, 2012, 4. Auflage

Birgit Billen

19.–21.3.2018, Mo., 14:00 – Mi., 14:00 Uhr; 340,00 € incl. Tagesverpflegung/Imbiss; Einführungsseminar

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

3661

Birgit Billen

28.–30.11.2018, Mi., 14:00 – Fr., 14:00 Uhr; 325,00 € incl. Tagesverpflegung/Imbiss; Einführungsseminar

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

3671

Birgit Billen

10./11.12.2018, Mo., 09:30–17:30 / Di., 09:15–16:00 Uhr; 285,00 € incl. Tagesverpflegung/Imbiss; Coaching-Seminar

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

Moderationsausbildung in der Technology of Participation

Modul 2

 

Das Seminar ist die Fortsetzung der Ausbildung als ToP®-Moderator/ -Moderatorin. Aufbauend auf eigenen Praxiserfahrungen mit der Austauschmethode und dem Konsens-Workshop werden die Kenntnisse dieser Methoden gefestigt und in der eigenen Anwendung aufgetretene Fragen oder Probleme besprochen. Im Mittelpunkt steht mit der Aktionsplanung die komplexeste und zeitaufwändigste ToP®-Methode. Sie vereint Elemente des Projektmanagements zu einem wirkungsvollen und faszinierenden Planungsprozess. Sie ist besonders für überschaubare, in sich abgeschlossene, in naher Zukunft liegende Maßnahmen geeignet.

Dieses Seminar kann besucht werden, wenn Teil 1 der Ausbildung absolviert wurde (dieses muss jedoch nicht bei IndiTO besucht werden, sondern auch andere Nachweise sind möglich).

Die Anwesenheit in den beiden Ausbildungsseminaren wird durch eine Teilnahmebescheinigung bestätigt, die zur Anwendung der drei erlernten ToP®-Methoden berechtigt.

Claudia Hauck, Stephan Schack

26.–28.03.2018, Mo., 11:00–17:30, Di., 09:30–17:30, Mi., 09:30–15:00 Uhr; 300,00 € zzgl. 33,00 € Verpflegung-/Tagungspauschale; noch einige Plätze frei, wir freuen und auf Ihre Anmeldung!

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

Mobbing-Konflikte gut lösen - den Arbeitsfrieden wieder herstellen

- Der Shared Responsibility Approach -

 

- Der Shared Responsibility Approach -

Die Praxis von Führungskräften, Betriebsräten und anderen Personalverantwortlichen zeigt, dass es neben präventiven Maßnahmen zur Verhinderung von Mobbing notwendig ist, zu wissen, wie in einem konkreten Mobbing-Konflikt auf gute Weise und lösungsorientiert gehandelt werden kann.
Seltener als erhofft führen bekannte Interventionen – wie Konfliktmoderation, Mediation, Supervision, rechtliche Interventionen oder Sanktionen – zu einem guten Ergebnis für alle Beteiligten.

Wenn Personalverantwortliche mit einem Mobbing-Konflikt konfrontiert werden,
- stellt sich die Situation nicht selten als schwer durchschaubar und verwirrend dar,
- besteht Unsicherheit darüber, ob es sich überhaupt um Mobbing oder eher um einen anderen Konflikt handelt und
- ist die Frage, wie so interveniert werden kann, dass möglichst ein gutes Ergebnis für alle Beteiligten am Ende steht.

Im Rahmen der Fortbildung wird dargestellt, wie Mobbing zu erkennen ist, sich von anderen Konflikten unterscheidet und welche Interventionsmöglichkeiten es gibt. Im Mittelpunkt steht dabei der Shared Responsibility Approach (Intervention mit geteilter Verantwortung). Diese Methode ist ein wirksames Handwerkszeug, um Mobbing im Team, in einer Abteilung zwischen den Mitarbeitenden oder in einer Ausbildungsgruppe effizient, in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand zu beenden.

Inhalte:
- Was ist Mobbing und wie unterscheidet sich Mobbing von anderen Konflikten?
- Mobbing erkennen: Signale, Handlungen, Informationsquellen
- Handlungsoptionen in Mobbing-Fällen: hierarchisch, rechtlich, lösungsorientiert
- Der Shared Responsibility Approach:
Die zentralen 3 Schritte des Vorgehens
Training der Gesprächsführung und Haltung im Rahmen der Mobbing-Intervention

Zielgruppe: Führungskräfte, Gruppen- und Teamleitungen, Betriebsräte,
Mitarbeitervertretungen, Mitarbeiter/innen von Personalabteilungen, Betriebsärzte sowie andere Personalverantwortliche

Referenten
Heike Blum, Ausbilderin Mediation (BM), Ethnologin (M.A.), Supervisorin (DGSv)
Detlef Beck, Mediator (BM), Dipl.-Ökonom, Dipl.-Verwaltungswirt

Weitere Informationen unter:
www.shared-responsibility-approach.de
www.fairaend.de

Detlef Beck, Heike Blum

Am 17.4.2018, Di., 09:30–18:00 Uhr; 245,00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln

3011

Detlef Beck, Heike Blum

9./10.10.2018, Di., 16:00–19:00 / Mi., 09:30–16:30 Uhr; 345.00 €

fairaend Köln, Kirchplatz 5, 50999 Köln


 

Grundlagen der Mediation

Bildungsurlaub

 

Der professionelle Umgang mit Konflikten gilt als Kernkompetenz beruflichen Handelns – in Unternehmen, Verwaltung und Schule.

Mediative Kompetenzen helfen dabei, Konflikte in „guter“ Form zu klären und unterstützen Konfliktbeteiligte darin, zu einvernehmlichen Lösungen zu gelangen. Im Basisseminar werden die grundlegenden Handwerkszeuge vermittelt.

Referenten
Heike Blum, Ausbilderin Mediation (BM), Ethnologin (M.A.), Supervisorin (DGSv)
Detlef Beck, Mediator (BM), Dipl.-Ökonom, Dipl.-Verwaltungswirt

Weitere Informationen unter:
www.fairaend.de

Detlef Beck, Heike Blum

14.–16.3.2018, Mi., 09:30 – Fr., 17:00 Uhr; 295.00 € Leider keine Anmeldung mehr möglich. Wir beraten Sie gerne.

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

Grundlagen der Mediation - Wochenendseminar

 

Der professionelle Umgang mit Konflikten gilt als Kernkompetenz beruflichen Handelns – in Unternehmen, Verwaltung und Schule.

Mediative Kompetenzen helfen dabei, Konflikte in „guter“ Form zu klären und unterstützen Konfliktbeteiligte darin, zu einvernehmlichen Lösungen zu gelangen. Im Basisseminar werden die grundlegenden Handwerkszeuge vermittelt.

Referenten
Heike Blum, Ausbilderin Mediation (BM), Ethnologin (M.A.), Supervisorin (DGSv)
Detlef Beck, Mediator (BM), Dipl.-Ökonom, Dipl.-Verwaltungswirt

Weitere Informationen unter:
www.fairaend.de

Detlef Beck, Heike Blum

25.–27.5.2018, Fr., 09:30 – So., 17:00 Uhr; 295.00 € Leider keine Anmeldung mehr möglich. Bei Interesse an diesem Kursangebot beraten wir Sie gerne.

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

"Ich schaffs" - ein lösungsorientiertes Programm für die Arbeit mit Kindern

 

Nicht selten ist die Entwicklung von Kindern mit Schwierigkeiten verbunden. Sie zeigen Verhaltens-auffälligkeiten wie Ängste, Wutanfälle, Aggressionen, störendes Verhalten oder Lernschwierigkeiten etc. auf bestimmten Gebieten. Manchmal scheint es so, als würden sie sich festsetzen - und dann fangen die Erwachsenen an, nach Lösungen zu suchen.

„Ich schaffs“ (Ben Furman 2007) ist ein systemisch agierendes, lösungsorientiertes methodisches Konzept für die pädagogische Arbeit mit Kindern im Alter von 4 bis 11/12 Jahren und bietet praktische Handlungsanleitungen für solche Fälle. Es werden konkrete Wege aufgezeigt, wie Kinder durch eine gezielte methodische Unterstützung spielerisch lernen können, solche Schwierigkeiten positiv und konstruktiv zu überwinden und ihr unerwünschtes störendes Verhalten, in ein Wünschenswertes zu verwandeln.

Das Credo lautet: Erfolgreiche pädagogische Arbeit wird dann nachhaltig wirksam, wenn es gelingt, eine innere Bereitschaft (Motivation) bei den Kindern dafür herzustellen. An konkreten Beispielen wird aufgezeigt, wie Kinder durch eine gezielte methodische Unterstützung spielerisch einbezogen und motiviert werden. Dabei ist das Verwandeln von Problemen in zu erlernende Fähigkeiten von zentraler Bedeutung.

Inhaltliche Schwerpunkte bilden Antworten auf die Fragen:
- Wie werden Probleme in zu erlernende Fähigkeiten verwandelt?
- Wie inspirieren wir Kinder zum aktiven Mitwirken und Gestalten?
- Wie werden Ziele mit den Kindern ausgearbeitet und umgesetzt?
- Wie und wo werden motivationsfördernde Akzente gesetzt?
- Wie bereiten wir uns und die Kinder auf mögliche Rückschläge und Motivationseinbrüche vor?
- Wie können wir die Bezugspersonen der Kinder als unterstützende Helfer gewinnen?
Da die aktive Beteiligung der Kinder hier eine ganz zentrale Rolle spielt, ist das Verständnis von Partizipation und Inklusion konsequent umgesetzt und mit Leben gefüllt.

weitere Informationen:
http://www.reloesa.de

Zielgruppen
Dieses Angebot richtet sich an ErzieherInnen und sonstige pädagogische Fachkräfte die beruflich in den unterschiedlichsten Bereichen der Betreuung, der Erziehung und der Förderung von Kindern tätig sind. Das betrifft die pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen, in Kinderhorten und Kinderheimen ebenso, wie die Arbeit in den offenen Ganztagsschulen und die Arbeit mit behinderten Kindern in dieser Altersgruppe.

Dr. Manfred Iwert

14.–16.5.2018, Mo., 14:00 – Mi., 14:00 Uhr; 250,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

5050

Dr. Manfred Iwert

8.–10.10.2018, Mo., 14:00 – Mi., 14:00 Uhr; 250,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

Gewaltfreie/Wertschätzende Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg

Power-Workshop "Wertschöpfung durch Wertschätzung"

 

Gewaltfreie/Wertschätzende Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg
Power-Workshop - Wertschöpfung durch Wertschätzung mit Beate Waltrup

Zeitstruktur
Beginn am Montag 17.09. um 10:00 (bis 18:00) Uhr (optionaler Einführungs-/Auffrischungstag)
Ende am Freitag 21.09. um 16:00 Uhr

An den übrigen Seminartagen:
9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Das Ziel der Fortbildung ist es, das Werkzeug der Wertschätzenden Kommunikation in beruflichen Kontexten anzuwenden. Sie entwickeln die Kompetenz, auch in herausfordernden Situationen eine respektvolle und wertschätzende Haltung einzunehmen. Auf der Ebene der Persönlichkeitsentwicklung bedeutet das für Sie die Chance zum Ausstieg aus blockierenden unbewussten Denk- und Handlungsmustern. Damit wird gewährleistet, dass Ihr Beitrag zum Unternehmenserfolg wertschöpfend wirksam wird und Lösungen entstehen, bei denen alle Beteiligten nachhaltig gewinnen. Die in Konflikten verborgenen Potentiale werden nutzbar gemacht. Ihr Gewinn: Selbstwirksamkeit, Gelassenheit und Lebensfreude in allen Rollen ihres privaten wie beruflichen Alltags.

Die Ausbildung wird bei einer angestrebten Zertifizierung über das CNVC mit 4 bzw. 5 Tagen (28 bzw. 35 Zeitstunden) angerechnet.

Seminarort
Hotel Tryp, Domstr. 10 – 16, 50668 Köln

Kosten der Ausbildung (ohne Unterbringung)
5-tägig inkl. Einführungs-/Auffrischungstag
845,- € für Selbstzahler/innen inkl. MwSt., 1.045,- € für Unternehmen zuzgl. USt.
4-tägig für Fortgeschrittene, ohne Einführungs-/Auffrischungstag
675,- € für Selbstzahler/innen inkl. MwSt., 835,- € für Unternehmen zuzgl. USt.

Nähere Informationen und Anmeldung:
Beate Waltrup, 0221 9983738 oder noe@waltrup.com

Die Ausbildung richtet sich an Führungskräfte sowie Mitarbeitende in Berufen mit intensivem Kontakt zu Auszubildenden, Kunden oder Patienten/Klienten.

5220

Beate Waltrup

17.–21.9.2018, Mo., 10:00 – Fr., 16:00 Uhr; 845,00 €, weiteres siehe Ausschreibung

Hotel Tryp, Domstr. 10-16, 50668 Köln


 

Teamentwicklung/Teamcoaching

 

Gute Teamarbeit braucht Struktur und Pflege. Wir unterstützen einzelne Teams in unterschiedlichen Phasen ihrer Zusammenarbeit: bei Aufbau und Re-Organisation, bei der gemeinsamen Konzeptionsentwicklung, bei der Ziel- und Aufgabenklärung und bei der Verbesserung ihrer Kommunikation und Kooperation.
Wir klären und besprechen mit Ihnen eine geeignete Vorgehensweise. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei IndiTO Bildung, Training und Beratung, Tel.: 0228/67 46 63.


 

Informationsabend zur Psychosynthese

 

An diesem Abend haben Sie die Gelegenheit, die Psychosynthese in Theorie und Praxis kennenzulernen. Neben einfachen Übungen stellen wir die Arbeit des CIRCADIAN vor und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung. Der Info-Abend ist kostenlos. Bitte melden Sie sich vorher an. Weitere Termine bitte erfragen unter 02204 63595 oder auf unserer Homepage www.circadian.de

Gabrielle Steiner, Dr. Kristina Brode

Am 22.1.2018, Mo., 19:00–22:00 Uhr; 0,00 €

Im Hilgersfeld 60, 51427 Bergisch Gladbach


 

Werde, was Du bist

Einführung in die Psychosynthese

 

Grundannahme der Psychosynthese ist: Alles ist bereits in uns. Um das volle Potenzial unserer Fähigkeiten und Möglichkeiten ans Licht zu bringen, werden alte Verkrustungen abgetragen, Verschüttetes befreit und einschränkende Vorstellungen verabschiedet.
Inhalt:
• Was ist Psychosynthese – Geschichte- Anwendung und Wirkungsweise
• Eine Psychologie mit Seele – die transpersonale Verbindung wird spürbar gemacht
• Die Ebenen des Bewusstseins – wie arbeite ich optimal mit ihnen zusammen?
• Integration von Gefühl und Verstand.
• Das innere Team kennenlernen und befrieden.
• Mit Selbstwertschätzung zum Lebenserfolg.

Literaturempfehlung:
Piero Ferrucci, Werde was du bist

Aktuelle Termine und Anmeldung auf der Jahresübersicht: www.circadian.de, telefonisch: Gabrielle Steiner 02204 63595 oder per mail: psychosynthese@circadian.de

Gabrielle Steiner

16.–18.3.2018, Fr., 19:00 – So., 18:00 Uhr; 220.00 €

Im Hilgersfeld 60, 51427 Bergisch Gladbach

8350

Gabrielle Steiner

28.–30.9.2018, Fr., 19:00 – So., 18:00 Uhr; 220.00 €

Im Hilgersfeld 60, 51427 Bergisch Gladbach


 

Spielend wachsen - Begegnung mit dem Inneren Kind

Psychosynthese Basiskurs

 

Der Kurs gibt Anstöße, den Verletzungen und Verhaftungen der Kindheit zu entwachsen. Dazu lassen wir alte, hemmende Überzeugungen los. Wir erlösen Verzauberungen, die uns vielleicht bis heute als "Pseudo-Erwachsene" haben reagieren lassen und uns von unserer inneren Weisheit abgeschnitten haben.

Wir holen spielerisch Entwicklung nach und heilen alte Wunden. Mit Liebe, Achtung und Wertschätzung wird dem "Goldenen Kind" in uns sein angestammter Raum wieder bereitet. Es braucht diesen geschützten Raum, um seine reichen, ursprünglichen Gaben wieder in unser Leben zu bringen.

Die Gaben des geheilten Kindes sind:
- Lebensfreude
- Natürlichkeit und Spontaneität
- Freiheit und Intimität
- Kreativität und Intuition.

Literaturempfehlung:
Erika J. Chopich & Margaret Paul
Aussöhnung mit dem inneren Kind

Weitere Fragen, Informationen und Anmeldung:
www.circadian. de
Gabrielle Steiner, Tel. 02204-63595, email: psychosynthese@circadian.de

Gabrielle Steiner

19.–22.4.2018, Do., 10:00 – So., 17:00 Uhr; 350,00 €

Im Hilgersfeld 60, 51427 Bergisch Gladbach


 

Ego-State-Therapie-Seminar 1

 

Die Ego-State-Therapie ist ein Modell der Arbeit mit inneren Persönlichkeitsanteilen, das in den letzten 10 Jahren eine große Verbreitung gefunden hat. Dieses von John und Helen Watkins begründete Modell unterstützt ein ressourcenorientiertes Vorgehen in Beratung und Therapie.

Ego-State-Therapie aktiviert innere Stärken und Ressourcen in Menschen, ermöglicht und fördert innere Stabilität und ermöglicht dadurch ein behutsames und unterstützendes Vorgehen in der Arbeit mit Konflikten oder bei traumatischen Erfahrungen. In diesem Seminar werden
• die Grundlagen des Ego-State-Modells vorgestellt.
• Basistechniken der Kontaktaufnahme mit ressourcenreichen inneren Anteilen gezeigt und geübt.
• erste Schritte der Anwendung im pädagogischen/sozialpädagogischen Arbeitsfeld erarbeitet.

Dieses Seminar ist das erste einer dreiteiligen aufeinander aufbauenden Seminarreihe und kann auch unabhängig von der Teilnahme an den weiteren Seminaren gebucht werden.

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

Seminarzeiten:
Freitag 09:30–17:30 Uhr, Samstag 09:00–17:00 Uhr

9330

Elfie Cronauer

30.11.–1.12.2018, Fr., 09:30 – Sa., 17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Ego-State-Therapie-Seminar 2

 

Die Ego-State-Therapie ist ein Modell der Arbeit mit inneren Persönlichkeitsanteilen, das in den letzten 10 Jahren eine große Verbreitung gefunden hat. Dieses therapeutische Modell unterstützt ein ressourcenorientiertes Vorgehen in Beratung und Therapie. Ego-State-Therapie aktiviert innere Stärken und Ressourcen in Menschen, ermöglicht und fördert innere Stabilität und ermöglicht dadurch ein behutsames und unterstützendes Vorgehen in der Arbeit mit Konflikten oder bei traumatischen Erfahrungen. In diesem Seminar geht es um
• eine Erweiterung der Ressourcen- und Stabilisierungsarbeit
• um die Entstehung verletzter Innenteile
• die Kontaktaufnahme mit ressourcenvollen und verletzten Innenteilen als weiteren Schritt stabilisierender Arbeit im pädagogischen/sozialpädagogischen Bereich.

Dieses Seminar ist das zweite einer dreiteiligen aufeinander aufbauenden Seminarreihe über Ego-State-Therapie. Einige wenige Plätze können auch unabhängig von der Teilnahme am ersten Seminar gebucht werden.

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

Seminarzeiten:
Freitag 09:30–17:30 Uhr, Samstag 09:00–17:00 Uhr

Elfie Cronauer

4./5.5.2018, Fr., 09:30–17:30 / Sa., 09:00–17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Lust auf Paarberatung und -therapie - Grundlagenseminar

Einstieg in die Paarberatung/-therapie

 

Einstieg in die Paarberatung/therapie

Die Arbeit mit Paaren stellt sowohl für das Paar als auch für Berater/-innen bzw. Therapeutinnen/Therapeuten eine besondere Herausforderung dar. In diesem Seminar wollen wir die Grundlagen für gute Anfänge, Rahmungen und Prozessverläufe mit Paaren praxisorientiert darstellen und Lust auf die Arbeit mit Paaren machen. Wir stützen uns hierbei auf die Ansätze systemisch-integrativer Paartherapie und beziehen Gegenwarts-, Vergangenheits- und Zukunftsperspektiven mit ein.

Paarberater/-innen blicken oft in Abgründe menschlicher Beziehungen und Emotionen und müssen dabei heftige Gefühle und Situationen aushalten können. Berater/-innen und Therapeutinnen/Therpeuten sollten ihre eigenen Bilder von Liebe und Partnerschaft selbst gut reflektiert haben. Wir richten unser Augenmerk auch auf die gute Selbstfürsorge und Selbstreflektion von Berater/-innen und Therapeutinnen/Therpeuten in diesem speziellen Kontext.

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

Seminarzeiten:
Freitag 09:30–17:30 Uhr, Samstag 09:00–17:00 Uhr

Sonja Geist, Tine Tobias

2./3.3.2018, Fr., 09:30–17:30 / Sa., 09:00–17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Meine vielen Gesichter - das innere Team kennenlernen

Psychosynthese Basiskurs IV

 

Lassen Sie sich auf das Abenteuer ein, die Vielfalt Ihrer inneren Anteile zu entdecken. Viele dieser ehemals sinnvollen Teilpersönlichkeiten oder Bewältigungsstrategien können uns heute das Leben schwer machen. Um vom Rücksitz unseres Lebensgefährts wieder ans Steuer zu kommen, werden wir uns diesen Anteilen mit Visualisierungen, innerem Dialog, spontanem Zeichnen und Aufstellungen annähern, die Anteile verstehen lernen und erste Schritte zu ihrer Befriedung und Integration machen. Ziel ist es, aus unserer Mitte - im Einklang mit unseren Idealen und Bedürfnissen - unser Leben in die Hand zu nehmen.
Inhalt:
- Wer bin ich?
- Teilpersönlichkeiten - Ursprung und Entwicklung
- Innere Familie
- Inneres Team
- Fünf Stadien der Teilpersönlichkeitsarbeit: Erkennen, Verstehen, Akzeptieren, Integrieren, Synthese
Weitere Information: 02204/63595 oder gabrielle.steiner@circadian.de

8361

Gabrielle Steiner

15.–18.11.2018, Do., 10:00 – So., 17:00 Uhr; 350,00 €

Bergisch Gladbach


 

Lust auf Paarberatung und -therapie - Methodenseminar

 

Welche/-r Berater/-in bzw. Therapeutin/Therapeut verspürt nicht manchmal die Sehnsucht nach einem Konzept, das Wirkung verspricht und das Gefühl vermittelt, das „Richtige“ zu tun? Manche Paartherapie-Konzepte bauen auf standardisiertes Vorgehen, andere plädieren für eine prozessorientierte, offene Gestaltung von Paarberatung/-therapie. Die Balancierung von standardisiertem und flexiblem Vorgehen und die Entwicklung eines eigenen Stils ist auch im Rahmen einer Paartherapie eine anhaltende Herausforderung.

In diesem Seminar widmen wir uns der Fülle von Methoden und Interventionen, die für die vielen verschiedenen Themen und Herausforderungen in der Arbeit mit Paaren hilfreich sind. Wir bieten sowohl Methoden an, die sich den besonderen Themen eines Paares in der Krise widmen, als auch kleinere Interventionen mit großer Wirkung. Darüber hinaus wollen wir Mut machen, selbst Methoden sowie einen eigenen Stil zu entwickeln. Mithilfe von angeleiteten praktischen Übungen sollen die Teilnehmer/-innen Lust auf die Arbeit mit Paaren bekommen!

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

Seminarzeiten:
Freitag 09:30–17:30 Uhr, Samstag 09:00–17:00 Uhr

9240

Sonja Geist, Tine Tobias

2./3.11.2018, Fr., 09:30–17:30 / Sa., 09:00–17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Wie dunkel ist Hellschwarz?

Die Bedeutung der Sprache in Hypno-Systemischer Therapie und Beratung

 

Sprache fokussiert Aufmerksamkeit – Aufmerksamkeit schafft Wirklichkeit. Durch die Sprache kann ein Mensch seine individuelle Sicht auf die Welt – seine Wahrnehmung der Welt – mitteilen. Die Wirklichkeiten von Menschen, die sich in eine Beratung oder Therapie begeben, sind anfangs häufig problemfokussiert. Der Mensch kann in einer sogenannten „Problemtrance“ gefangen sein, seine Wirklichkeit als „trübe, belastet, schrecklich und hoffnungslos“ beschreiben – und auch so erleben.

Einen Menschen darin zu begleiten, aus seiner Problemtrance herauszukommen, ihn hineinzubegleiten in eine sogenannte „Lösungstrance“, kann mit Methoden der kompetenzfördernden Ericksonschen Hypnotherapie, integriert in die Systemische Therapie, gelingen. Für diesen Prozess ist eine Verbindung zwischen der Sprache des Menschen, seinen Erfahrungen und seinem Erleben erforderlich, die behutsam, kompetenzfördernd und lösungsorientiert hergestellt wird.

TeilnehmerInnen dieses Seminars können Sprache, deren Vielfalt sowie ihre machtvolle Wirkung im Rahmen von Therapie und Beratung in entspannter Atmosphäre auf zieldienliche und abwechslungsreiche, motivierende und leichte Art erleben. Letztlich erfahren die TeilnehmerInnen, darauf zu achten, handlungsfähig zu bleiben, als Therapeut oder Berater die Einladungen in die Problemtrance anderer Menschen nicht anzunehmen, um so zu erweiternden Sichtweisen einladen zu können.

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

Anke Wunderlich

6./7.7.2018, Fr., 09:30–17:30 / Sa., 09:00–17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Zwischen Tür und Angel

Systemische Sichtweise für die "Beratung" in Nichtberatungssituationen

 

Ob es sich nun um Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene handelt: Mitarbeitende in Schulen, Kindertagesstätten, in Jugendzentren, in der ambulanten Jugendhilfe oder anderen sozialen Einrichtungen bekommen von ihnen zumeist keine „klassischen“ Beratungsaufträge. Die Hauptberuflichen sind jedoch zwischen „Tür und Angel“ immer wieder mit versteckten und teilweise offenen Beratungsanfragen konfrontiert.

Die systemische Sicht- und Handlungsweise hilft auch, kurze Beratungen effektiv zu gestalten. Gerade in „Tür-und-Angel-Gesprächen“ ist die richtig gestellte Frage der erste kleine Schritt auf dem Weg zur Lösung – sei es in der eigenen Einrichtung oder durch die Vermittlung an andere Fachdienste oder Beratungsstellen. Ziel systemischer Kurzzeitberatung ist, mit dem Blick auf das System lösungsorientierte Perspektiven für alle Beteiligten zu eröffnen. Einfach, kurz und gut!

• Einführung in die systemische Sicht- und Handlungsweise
• Stimmige Kommunikation zwischen „Tür und Angel“
• Gestaltung kooperativer Beziehungen
• Wohlwollend „Nein“ sagen
• Lösungsorientierte Gesprächsführung, Ziel- und Auftragsklärung
• Reflexion der eigenen Grundhaltung und Rolle

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

Christiane Bauer

12./13.4.2018, Do., 09:30–17:30 / Fr., 09:00–17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Einführung in das systemische Elterncoaching

 

Psychosoziale Profis in den unterschiedlichsten Arbeitskontexten wie z. B. Jugendamt, Jugendhilfe, Erziehungsberatung etc. arbeiten mit Eltern und Familien mit z. T. komplexen Problemen, die sich zumeist in eskalierten Konflikten bzw. Beziehungsabbrüchen ausdrücken. Eltern erhoffen sich schnelle und wirksame Strategien von Profis, nicht selten gar Rezepte und garantiert wirksame Lösungen. Das Seminar vermittelt und demonstriert die wesentlichen Elemente einer systemischen Beratungspraxis und stellt exemplarisch diese Methoden und Modelle vor:
• Auftragsklärung und ressourcenorientiertes Fragen
• Biografisches Arbeiten mit Eltern und Familien als Form der Ressourcenaktivierung
• Teufelskreisanalyse und Problemmusterunterbrechung
• Elterliche Präsenz als Schlüsselkompetenz
• Der Kontext von Elterncoaching: Hilfe und Kontrolle
• Gefragte Kinder: Eltern fragen – Kinder antworten. Eine DVD für das Elterncoaching

Der Referent veranschaulicht seine Vorgehensweisen als systemischer Elterncoach sowohl anhand von Fallvignetten aus eigener Praxis als auch mit kleinen Live-Demonstrationen im Seminar. Ihre Fragen zur Arbeit mit Ihren Klientinnen/Klienten werden dieses Seminar bereichern.

Infos und Anmeldung unter 0221 884866

9280

Andreas Wahlster

31.8.–1.9.2018, Fr., 09:30 – Sa., 17:00 Uhr; 230,00 €

Bürgerzentrum Engelshof, Köln-Porz, Oberstr. 96, 51149 Köln


 

Psychosynthese Coaching

1. Selbsterfahrungsjahr: ICH - Nach Hause kommen zu mir

 

Sie lernen sich und Ihre Potenziale in einem einjährigen Prozess kennen (6 Module). Das befähigt Sie, Ihre Möglichkeiten und Grenzen verlässlich einzuschätzen. Es ist die Grundlage, um Sie schließlich mit einem hohen Grad an beraterischer Kompetenz auszustatten. Sie werden in der Lage sein, andere wirkungsvoll und wachstumsfördernd bei ihrer Entfaltung zu begleiten.


Die folgenden Bereiche stehen dabei im Mittelpunkt:
• Selbsterkenntnis und Selbstannahme
• einengende Strukturen erkennen und loslassen
• Potentiale entdecken und sie kreativ ausdrücken
• die Kraft des Willens und die Wirksamkeit transpersonaler Energien erfahren
• Kongruenz von Denken, Fühlen und Handeln
• Verantwortung übernehmen für das eigene Wachstum, die eigene Gesundung sowie für das Wachstum und die Gesundung des Ganzen.

Als CIRCADIAN Absolvent haben Sie nun das Werkzeug, sowohl in professioneller als auch in ethischer Hinsicht den wissenschaftlichen und klinischen Standards von Beratungsarbeit gerecht zu werden.


Vor dem Hintergrund einer humanistischen und transpersonalen Psychologie sind die Anwendungsbereiche vielfältig: die Psychosynthese bietet ein umfassendes Modell für Erziehung, Kultur, Psychotherapie, Medizin und Kommunikationsprozesse in Management und Wirtschaft.

Modul 1: 26. - 28. Januar 2018
Modul 2: 23. - 25. März 2018
Modul 3: 09. – 13. Mai 2018 ( 5 Tage Marienburg, Mosel)
Modul 4: 06. – 08. Juni 2018
Modul 5: 14. – 16. September 2018
Modul 6: 23. – 25. November 2018

6 Module (davon 5 Wochenenden und ein 5 tägiges Seminar auf der Marienburg)
17,5 Trainingstage á 150 Euro = 2.625 Euro

Das erste Jahr ist unabhängig vom 2. Jahr buchbar.
2. Jahr: DU – Wegbegleiter sein
5 Module (an 5 Wochenenden)
12,5 Trainingstage á 150 Euro = 1.875 Euro

Trainerinnen:
Kristina Brode, Gabrielle Steiner, Hilde Romes, Dörte Schreinert und Barbara von Meibom

Weitere Infos unter: Gabrielle Steiner, Tel.: 02204-63595
Homepage www.circadian.de

Kristina Brode, Gabrielle Steiner, Hilde Romes, Dörte Schreinert, Barbara von Meibom

26.–28.1.2018, Fr., 10:00 – So., 16:00 Uhr; 2.625,00 €

Im Hilgersfeld 60, 51427 Bergisch Gladbach


 

Focusing Bildungsurlaub - Der Körper weiß den nächsten Schritt

5-tägiger Bildungsurlaub

 

Dieser 5-tägige Intensiv-Workshop vermittelt als Basiskurs* die Grundhaltungen des Focusings.
Im Focusing halten wir inne und erspüren die Kraft der „revolutionären Pause“. Festgefahrene Selbstbilder, Entscheidungskämpfe oder die immer wieder selben Problemlagen können sich im lebendigen Körpergewahrsein „verflüssigen“. So entstehen frische Einsichten, Weitung und Veränderung.
Focusing ist ein körperorientierter, psychologischer Ansatz von Prof. Gene Gendlin, den er aus der Erforschung geglückter Veränderungsprozesse in der Psychotherapie entwickelt hat. Wenn wir den Focus auf unser inneres Körpererleben richten, können wir bereits Gewusstes oder Festgefahrenes um die Frische innerer Intuition und neuer Lebensschritte erweitern. Essentiell dabei ist die achtsame, wertschätzende Beziehung zu sich selbst und zu anderen.

Seminar-Inhalte:
Freiraum schaffen - Die Kunst der „richtigen“ Pause
Körperliche Bedeutung (felt sense) erkunden
Saying back: Focusing spezifisches Zuhören und empathisches Begleiten
Die sechs Schritte eines Focusing Prozesses
Grounding: der eigenen Körperstimme folgen
Neue Lebensschritte und persönliches Wachstum entwickeln

* bei der Grundlagenausbildung Focusing als Modul anrechenbar

Maria Schüller

9.–13.4.2018, Mo., 10:00 – Fr., 14:00 Uhr; 480,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

5161

Maria Schüller

10.–14.9.2018, Mo., 10:00 – Fr., 14:00 Uhr; 480,00 €

IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn


 

Seminare teilnehmerorientiert realisieren

Professionelles Seminardesign und Arbeit mit Gruppen erfolgreich gestalten

 

Ein professionelles Seminar beginnt bereits mit der Vorbereitung. Bei der Durchführung gilt es sich auf verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungs- und Wissensstand einzustellen und die Inhalte ziel- und teilnehmerorientiert zu vermitteln.

Das Train the Trainer (TTT) Seminar bietet Strategien für eine optimale Planung und einen strukturierten Seminaraufbau sowie Techniken zum Umgang mit Gruppendynamik bei der Durchführung. Sie lernen, wie Sie in vier Schritten aus einer Idee ein lebendiges Seminarkonzept erstellen. Im Train the Trainer (TTT) Seminar erweitern Sie Ihre Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen souverän zu handeln und Ihre Arbeit mit Gruppen erfolgreich zu gestalten.

Zielgruppe:
Das Train the Trainer (TTT) Seminar richtet sich an Trainerinnen und Trainer, die eine Seminaridee realisieren wollen sowie an Trainerinnen und Referenten, die neue Impulse für eine souveräne Durchführung suchen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen
- den systematischen und teilnehmerorientierten Aufbau von Seminarkonzepten,
- können Ihre Seminarinhalte professioneller und lebendiger vermitteln,
- erweitern ihre situative Kompetenz im Umgang mit schwierigen Situationen im Seminar,
- gewinnen Sicherheit im Umgang mit Kritik und Druck

Inhalte:
Tag 1 „Professionelles Seminardesign entwickeln/erstellen“
Entwicklungskriterien für den Aufbau
Planungsstrategie mit der ZIMT Technik
Der „rote Faden“ im Seminarkonzept

Tag 2 „Qualifizierte Arbeit mit Gruppen erfolgreich gestalten“
Beziehungsaufbau zu den Teilnehmer/innen
Gruppendynamik erkennen und nutzen
Interventionstechniken zum Umgang mit kritischen Teilnehmer/innen
Selbstmanagement vor und während des Trainings

Seminargröße: max. 12 Teilnehmer/innen.

Janine Kleidorfer

6./7.7.2018, Fr., 10:00–18:00 / Sa., 09:00–16:30 Uhr; 225.00 € (erm. 203.00 €)

Bildungszentrum Wissenschaftsladen, Reuterstraße 157, Bonn


 

Vorurteile verlernen

Anti-Bias, Diversity und soziale Inklusion

 

Soziale Inklusion ist ein Prozess, der nur gelingen kann, wenn aktiv Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden, dass alle ihre Potentiale optimal entfalten können. Ein entscheidendes Element hierfür ist eine vielfaltsensible Haltung aller, die in schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen pädagogische Verantwortung tragen, und ihre Bereitschaft, jeglicher Form von Exklusion und Diskriminierung entschieden entgegenzutreten.

Der langjährig erprobte Anti-Bias-Ansatz, der in den 1960er Jahren von Pädagoginnen und Pädagogen im Kontext der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung entwickelt und später in den 1980er Jahren in der Auseinandersetzung mit dem südafrikanischen Apartheidsregime weiter entwickelt wurde, kann wertvolle Hilfestellung leisten, die Sensibilität für Diskriminierung in der Bildungsarbeit zu schärfen und Bildungsbarrieren abzubauen.

Der Workshop vermittelt Ihnen durch kurze fachliche Inputs und interaktive Übungen Anregungen für einen vorurteilsbewussten Umgang mit vielfältigen Potenzialen und Barrieren für die Bildungsarbeit.

Ziele:
- Die Bedeutung und Dimensionen von Anti-Bias und Sozialer Inklusion verstehen
- Exklusionsmechanismen in Bildungszusammenhängen abzubauen und
soziale Inklusion ermöglichen
- Reflektierter und kritischer Umgang mit Vielfalt im Bildungsalltag

Inhalte:
- Anti-Bias und soziale Inklusion Strategie
- Moderne und verinnerlichte Formen von Unterdrückung
- Leitlinien für die eigene Praxis

Zielgruppe: Multiplikator/innen der Bildungsarbeit, Sozialpädagog/innen und Sozialarbeiter/innen, Lehrer/innen, Leiter/innen von Bildungseinrichtungen, Integrationsbeauftragte, Projektverantwortliche von Non-Profit-Organisationen

Prasad Reddy

16./17.3.2018, Fr., 10:00–18:00 / Sa., 09:00–17:00 Uhr; 229.00 € (erm. 203.00 €)

Bildungszentrum Wissenschaftsladen, Reuterstraße 157, Bonn


 

Pädagogische Arbeit in einer Migrationsgesellschaft

Möglichkeiten und Grenzen in der Bildungsarbeit

 

Pädagogisches Personal in der beruflichen Bildung im Kontext von internationaler Migration, Flucht und Asyl ist derzeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Die oft wiederkehrenden Ressentiments gegenüber den "Anderen" in Form von Vorurteilen oder Stereotypen können erhebliche Stolpersteine auf dem Weg zu einem gleichberechtigten Zugang zu Bildungsmöglichkeiten für die Geflüchteten sein.

Wie kann das Bildungspersonal mit solchen Hindernissen umgehen und die Chancen und Möglichkeiten dieser weltweiten Migrationsbewegungen für die Lernenden und Lehrenden vor Ort deutlich machen? Welche sozialen Kompetenzen, neben allgemeinen Fachkompetenzen wie Sprachvermittlung und Bewerbercoaching bräuchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich, um erfolgreich für und mit Geflüchteten, Geduldeten, Asylsuchenden, Migrantinnen und Migranten zu arbeiten?

Das Seminar richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Bildungsarbeit, Sozialpädagoginnen und -arbeiter, Engagierte in der Flüchtlingsarbeit, Lehrerende, Leitungen von Bildungseinrichtungen, Integrationsbeauftragte, Projektverantwortliche im Non-Profit-Bereich

Ziele:
Entwicklung geeigneter "Unterrichtsmethoden"
Kritische Überprüfung der Haltung und Handlungsmethoden der Lehrenden / Betreuenden

Inhalte:
- Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit
- Capability Förderung
- Chancen, Möglichkeiten und Grenzen der Bildungsarbeit

Methoden:
- Einzelarbeit(Reflexion)und interaktive Gruppenarbeit
- Zukunftsszenarien, Biographie-Arbeit und Analyse von kritischen Ereignissen
- Fachliche Inputs

Der Referent verfügt über langjährige internationale Berufserfahrung mit den Arbeitsschwerpunkten: transnationale Ansätze zur Bildung und Erziehung, Menschenrechtsbildung, Globales Lernen, Diversity Management im Non-Profit Bereich, Anti-Diskriminierung und Soziale Inklusion.

Seminargröße: max. 14 Teilnehmer/innen.

026

Prasad Reddy

23./24.11.2018, Fr., 10:00–18:00 / Sa., 09:00–17:00 Uhr; 229.00 € (erm. 203.00 €)

Bildungszentrum Wissenschaftsladen, Reuterstraße 157, Bonn